Review: Auftritt im Ostseestadion beim Spiel der Rostock Griffins am 8.6.19

Bereits zum zweiten Mal durfte ich am 6. Juni im blau-weißen Wohnzimmer, unserem geliebten Ostseestadion auftreten. Letztes Jahr war ich als Gast beim ausverkauften Konzert von Marteria beim Song „R.O.S.T.O.C.K.“ mit einigen anderen alten Rostocker Rap-Haudegen schon mal dort am Start. Einen Blog über diesen unvergesslichen Tag und den Auftritt vor 33.000 Fans kann man hier im Blog noch nachlesen.

Dieses Mal ging´s um American Football. Die Rostock Griffins waren ebenfalls zum zweiten Mal zu Gast im Stadion und sollten gegen die Spartans aus Hannover antreten.

Ich war als Act in der Halbzeitshow eingeplant und hatte meinen neuen Song „LEINEN LOS“ im Gepäck. Das Video dazu hatte erst wenige Tage zuvor Premiere gefeiert.

Schon im Vorprogramm des Spiels, zu dem etwa 3400 Zuschauer aus ganz Mecklenburg-Vorpommern gekommen waren, hatte ich auf der Bühne eines lokalen Radiosenders einen kurzen Gig. Spontanerweise stiegen dazu auch die Cheerleader der Griffins mit ein und sorgten kräftig für Stimmung.

D8jy-9PXYAA2Xp3.jpg

Mit DJ Ayke, Rostock

Für Jens Putzier, Vorsitzender des Vereins, stand natürlich viel auf dem Spiel. Auf der einen Seite wollte man diese Riesenchance nutzen und im großen Ostseestadion die Fans begeistern. Auf der anderen Seite wollte man auch einfach nur gewinnen. Zur Halbzeit stand es allerdings 21:21.

D8jy9s_XoAE3M4H.jpg

Mit Jens Putzier, Chef der Griffins

Für mich ging´s dann ab auf den Rasen mit dem Mikro in der Hand. Da ich auf In Ears verzichtet hatte (lohnt ja nicht für einen Song) musste ich mich irgendwie auf den massiven Hall einstellen, den die Stadionboxen auf meinen Beat warfen.

Aber wenn man dann schon mal im Wohnzimmer einen Song schmettern darf, dann kriegt man auch das in den Griff. 🙂 #Liebe

64319745_10156683446478423_3966961618562056192_n

62519620_10156683446353423_1643673302595534848_n

Gunnar Rosenow-06889.jpgAm Ende gewannen die Griffins mit deutlichen 41-29. Impressionen des Spiels gibt´s in folgender Galerie. Alle Bilder von Gunnar Rosenow.

Gunnar Rosenow-06916.jpg

Die nächsten Auftritte sind bereits in Planung und werden hier demnächst bekannt gegeben. Bis dahin heißt es: Kräftig „LEINEN LOS“ hören – zum Beispiel hier.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann noch ein drittes Mal. Nein sagen würde ich bestimmt nicht 🙂


Interesse an einem Auftritt? Für Booking-Anfragen einfach eine Mail schicken an gabrealness (at) gmail.com

Werbeanzeigen

Out now: „GABREAL – LEINEN LOS“ (Video Trailer)

Hier kommt der Trailer zu meinem neuen Song „Leinen Los“ vom kommenden Album „Gabreal – Leinen Los“, das im Sommer 2019 über magnum12 erscheint.

Auf www.facebook.com/gabrealness könnt ihr jetzt 2×2 Tickets für meinen Auftritt beim Spiel der Rostock Griffins am 8.6.19 im Ostseestadion gewinnen. Dort werde ich den Song in der Halbzeitshow live performen.

Download und Streaming Full Song:

Produktion: Enrico Wolf (24/7 Studios)
Videodreh: Gunnar Rosenow (OSTSEHPIC)
Location: ARONA Yachting
———————————————————————–
GABREAL folgen:
Blog http://gabrealness.com
Facebook http://facebook.com/gabrealness
Instagram http://instagram.com/gabrealness

Gabreal live im Ostseestadion beim Spiel der Rostock Griffins am 8.6.2019

Freue mich sehr, im Juni wieder im „blau-weißen“ Wohnzimmer auftreten zu dürfen. Ich werde die Rostock Griffins bei ihrem Spiel gegen die Hannover Spartans live zu supporten und neues Material von meinem kommenden Album „LEINEN LOS“ performen. Alle Infos zum Spiel gibt es auf der Seite der Griffins: www.rostockgriffins.de

Außerdem könnt ihr bereits im Vorfeld mitdiskutieren drüben bei Facebook auf der Eventpage. Bereits in 2018 hatten die Footballer der Griffins erstmalig im Ostseestadion spielen dürfen. Dieses Jahr soll das Event noch getoppt werden was die Zuschauerzahlen angeht. 5000 Zuschauer sind also Minimum.

Sichert euch jetzt hier euer Ticket.

Hier gibt´s einen Rückblick auf meinen Auftritt letztes Jahr im ausverkauften Ostseestadion an der Seite von Marteria, der Underdog Cru, Ostmaul, Marlow, Pussi und Hägi.

Infos zu meinem neuen Album „LEINEN LOS“ kommen in Kürze. Der erste Song „TÖTENDE BLICKE“ wurde bereits letztes Jahr als Video veröffentlicht.

Out now: Marteria live im Ostseestadion feat. Gabreal

Für alle, die das legendäre Konzert von Marteria im Ostseestadion im September verpasst haben gibt es jetzt endlich die DVD/Blue Ray. Mit dabei ist auch der Song „R.O.S.T.O.C.K.“, bei dem ich an der Seite von Pussi, Mas Massive, Homez, Mauler und Marlow rappen durfte.

Wie spannend der ganze Tag war und wie man sich fühlt, wenn man den ersten Part so eines Songs vor mehr als 30.000 Fans rappen darf hatte ich hier im Blog ja schon mal beschrieben. Einen kleinen Ausschnitt der Performance, die auf der DVD zu sehen ist, gibt´s hier als Teaser:

Wie schrieb die Ostsee-Zeitung anschließend so schön? „Als Teenie hat er mit Marteria im Kinderzimmer die ersten Freestyles aufgenommen. Jetzt standen sie gemeinsam auf der Bühne – vor 32000 Fans.“

Zum ganzen Video „R.O.S.T.O.C.K.“ feat. Pussi, Mas Massive, Mauler, Homez, Marlow, Glashägen, Nobodys Face

Hier geht´s zu CD/DVD/Blue Ray/Streaming.

46517103_10157005435689835_5532437306297810944_n.png

Neues Material von mir kommt dann auch bald. Das Album „LEINEN LOS“ wird 10 Songs beinhalten. Das erste Video zu dem Song „TÖTENDE BLICKE“ wurde ja bereits ausgekoppelt. Weitere Videos folgen demnächst. Watch out!

Großes Interview in der Ostsee-Zeitung. Inkl. Albumankündigung

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Mein neues Album steht und es wird bald rauskommen. Wann es genau kommt und wie es heißen wird habe ich der Ostsee-Zeitung verraten.

A4B08CFC-607E-4199-9D1B-36381D8EE885.jpeg

„Lebe lieber ungewöhnlich.“ Das ist ja eh schon lange mein Motto. Daher mache ich auch kein Geheimnis draus, was ich arbeite, dass ich eine Family habe und und und. Die OZ hat daraus eine Story gemacht.

Hier gehts zum Artikel.

Das war episch! Live on stage vor 33.000 Rostockern im Ostseestadion mit Marteria

Als Marten uns im Frühsommer fragte, ob wir Lust hätten mit ihm einen Song im Ostseestadion zu machen war uns klar, dass das krass werden würde. Dass allerdings 33.000 Rostocker total abgehen und das Ding auch noch komplett abfeiern würden hatten wir nicht im Traum erwartet. Am 1. September 2018 wurde definitiv ein HipHop-Moment in die Geschichtsbücher geschrieben – für Rostock, aber auch für Deutschland.

IMG_20180904_204534_302

Nie zuvor war ein deutscher Rapper vor einer solch großen Kulisse bisher aufgetreten. 33.000 Fans – es sollte der Höhepunkt der Karriere von Marten werden. Gleichzeitig war es für Rostock ein großer Moment, weil die wichtigsten Rapper der Stadt, die Rap seit jeher geprägt hatten, erstmal gemeinsam auf einer Bühne standen. Und dabei gab die Underdog Cru sogar ein Comeback, denn live hatte man Mas Massive und Homez seit Jahren nicht mehr rappen sehen. Außerdem on stage waren Pussi aka Käpt´n Hook, der zuletzt meine Dadlines-EP remixte, Marlow, Hägi und Mauler, mit denen ich auch schon diverse Songs gemacht hatte.

Ich durfte den ersten Part droppen. Das war natürlich eine besondere Ehre – und gleichzeitig ein krasser Druck. Ich wußte natürlich, dass tausende Menschen zusehen und etliche Handys filmten – und das Ganze für die Ewigkeit festhalten wollten. #dasinternetvergisstnicht

Außerdem war Paul Ripke am Start, um für eine Live DVD des epischen Konzerts zu filmen. Mein Part musste also sitzen. Um 12 Uhr trafen wir uns bereits im Stadion, um den Sound einmal auf dieser monströsen Bühne zu checken. Mit 3 Backgroundsängerinnen, 2 DJs, Drummer, Gitarristen und der Technik-Crew war schon einiges los „da oben“.

Da oben zu stehen und in das legendäre, noch leere Ostseestadion zu schauen, war natürlich heftig. Diese Dimension kann man sich auch vorher gar nicht ausmalen. Wir hatten den Song bereits einmal vorab in Berlin zusammen mit Marten geprobt, um save zu sein, aber das hier? Das war nochmal ´ne ganz andere Nummer 🙂

17 Uhr war dann Einlass, die Kids stürmten die Innenfläche und sicherten sich ihren Platz in der ersten Reihe. 2 Stunden später spielte Feine Sahne Fischfilet und geizte dabei nicht mit Ansagen gegen Nazis – so wie wir uns das auch erhofft hatten. Das Stadion füllte sich allmählich und die Aufregung stieg. Wir hatten einen Backstageraum im Stadion neben Feine Sahne, der gekennzeichnet war mit „Wu Tang Clan Meck Pomm“. #Spaßmusssein

IMG_20180901_134841.jpg

Gegen 20 Uhr war der starke Auftritt von Feine Sahne dann beendet und noch immer strömten Fans ins Stadion. Wir verfolgten während dessen noch den den Sieg des FC Hansa in der Liveübertragung. Das Wetter war auch top. Beste Voraussetzungen für dieses epischen Abend.

Langsam wurde es dann dunkler und der Puls stieg spürbar bei uns. 🙂 20:30 Uhr eröffnete Marten die Show mit dem Intro seines letzten Albums. Das Publikum, das bunter nicht hätte sein können, ging sofort ab. Einen Tag zuvor war Westernhagen im Stadion aufgetreten und hatte nicht mal ein Drittel so viele Fans zum Konzert locken können. Doch ein Marteria-Konzert ist in Rostock eben mittlerweile ein Volksfest. Das liegt an seinen Hits, aber auch an der starken Betonung seiner Verbundenheit zur Region. Lokalpatriotismus kommt gut an. Einfach mal Rostock und Mecklenburg feiern. Wann und wo macht man das sonst schon?

Andere Großveranstaltungen wie der Hanse Sail sind längst zu Touristenveranstaltungen mutiert, doch ein Konzert von Marten ist was für Eltern mit Kindern, für HipHop Heads und Technojünger gleichermaßen. Man weiß halt auch was man bekommt – eine verdammt gute Show mit Pyro und sonstigen Musicalstyles. Dafür waren extra noch einige Special Guests angereist. Bei „Aliens“ kam dann Armin von den Beatstakes auf die Bühne und lieferte ab. Ich lernte ihn backstage kennen – sehr cooler Dude.

Außerdem war Casper natürlich am Set, um mit Marten das neue Album „1982“ vorzustellen, das beide einen Tag vorher releaset hatten – und das eine Woche später auf Platz 1 der deutschen Charts landen würde. Doch vorher waren wir dran. Wir durften uns 3-4 Songs vor unserem Slot hinten an der Bühne einfinden und wurden erstmal entsprechend verdrahtet und verkabelt.

Zu der Zeit gegen 21 Uhr war es natürlich schon dunkel und die Kulisse der 33.000 jubelnden Fans erinnerte schon etwas an die Schlacht von Helms Klamm bei Herr der Ringe.

Nach dem Song „Große Brüder“sind wir dann dran. Und alles geht mit einmal ganz schnell. Ansage von Marten. Rauflaufen und abgehen. Und so sah das dann aus.

Die Massen jubeln und alle MCs liefern richtig ab. Die Hook schlägt erwartungsgemäß ein wie eine Bombe.

R-O-S-T-O-CK.

Einige berichten später sogar vom Highlight des Abends. Wir sind jedenfalls megahappy als wir die Bühne verlassen und gönnen uns erstmal ein kaltes Bier. Geflasht und glücklich, dass alles geklappt hat. Und auch meine Family gratuliert später. Meine Töchter, 5 und 8, meinen später, sie hätten mir sogar noch zugerufen – aber ich hätte es wohl nicht gehört. Stimmt, war etwas lauter das Ganze 🙂

Der Rest der Show bringt das Stadion dann endgültig zum Beben. Die Massen feiern ausgelassen und einige Tage später muss sogar der Rasen ausgewechselt werden. Die Zeitungen berichten später im Superlative-Vokabular. Perfekt.

Schön zu sehen, wie weit wir gekommen sind. Von den Anfängen in meinem alten Zimmer bei meinen Eltern und Freestyles vor der Hifi-Anlage auf Kassetten hin zum größten Stadionkonzert eines europäischen Rappers ever. Davon werden wir noch unseren Enkeln erzählen.